Tönnies Forschung » Forschung » Abgeschlossene Forschungsprojekte » Betäubung mit Stickstoff-Schaum (BEN2)

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Untersuchungen zur Betäubung von Schlachtschweinen mit einem Stickstoff-gefüllten hochexpansiven Schaum unter Tierschutz- und Fleischqualitätsaspekten („Proof of Concept“)

Antragsteller Dr. Michael Marahrens • Dr. Inga Schwarzlose
Einrichtung Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), Institut für Tierschutz und Tierhaltung (ITT)
Planlaufzeit 8 Monate

Die Mitglieder des Projektkonsortiums

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) und Applied Veterinary Technologies (AVT) bilden zur Durchführung des Projektvorhabens BEN2 ein Projektkonsortium. Dabei übernimmt das FLI die Koordination und Leitung dieses Verbundprojektes.

Die Zielsetzung

Mit den hier beantragten Untersuchungen soll festgestellt werden, inwieweit eine tierschutzgerechte Betäubung von Schlachtschweinen mit hochexpansivem, Stickstoff-gefülltem Schaum (Expansionsrate > 350) möglich ist und eine Alternative zur Gasbetäubung mit Kohlendioxid darstellen kann. Bisher wurde die Wirksamkeit und die Tierschutzgerechtheit des Betäubung mit N2-Schaum(Anoxie-Technologie) nur für Geflügel nachgewiesen (McKeegan et al., 2013).

Arbeitsplan

Das Verbundprojekt gliedert sich invier Arbeitspakete über einen Zeitraum von acht Monaten. Die Untersuchungen finden im ITT des FLI in Celle sowie im Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück statt.

Dokumente und Downloads

Kontakt

Tönnies Forschung
In der Mark 2 • 33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel.: 0 52 42 / 961 - 5338
E-Mail: info@toennies-forschung.de

Events & Termine

12.03.2019
20. Kuratoriumssitzung